totalabsurd.gif (61829 Byte)

Der geplante Neubau kostet mindestens 1000 Millionen DM. Auf diese Summe
wurde die Schwebebahn 1980 von einer Versicherung geschätzt. Nur 450 Millionen
sind durch Subventionen aus der Landeskasse finanziert. Fehlen noch über 500
Millionen DM!
• Ein Gutachten, wonach das Schwebebahn-Gerüst "marode" sein soll, gibt es gar
nicht!
• Ohne Gutachten und Generalverkehrsplan ist der Total-Abriß und -Neubau der
Schwebebahn (Baubeginn im April 1998) rechtswidrig und Subventionsbetrug.
• Es gibt aber noch bis heute gültige Gutachten, wonach die Bahn intakt ist. Denn
1976 wurde nach statischen und dynamischen Belastungsproben am
Schwebebahn-Gerüst festgestellt, daß es mindestens noch 75 Jahre halten könne.
Wuppertals Wahrzeichen wurde daraufhin in den Jahren 1976-1992 generalsaniert
• Das Gerüst wurde 1979-1984 für 36 Mio DM sogar statisch
verstärkt. 1000 Brückenlager wurden ausgetauscht, weil die neuen
leistungsfähigeren Fahrzeuge schneller beschleunigen und
bremsen.
• Die Fahrgastkapazität wurde bereits in den 70er Jahren um 50% auf' 120.000
Personen/Tag erhöht durch neue Gelenkfahrzeuge. Sie können 205 statt 130
Personen transportieren
• Am 13.12.1984 hieß es noch nach Abschluß der Bauarbeiten in einer
WZ-Schlagzeile: "Die Bahn ist topfit für das Jahr 2000"
• Zur Zeit fährt die Bahn mit 65.000 Personen pro Tag weit unter ihrer
Kapazitätsgrenze
• Die 97jährige Schwebebahn ist absolut verkehrssicher..
• Die Schwebebahn könnte schon heute im 2 1/2Minuten-Takt fahren.
• Der geplante 1 1/2 Minuten-Takt ist völlig überflüssig und wäre für die Fahrgäste
gefährlich.
• Obwohl alle historischen Bahnhöfe 1976 bis 1992 renoviert wurden sollen jetzt
plötzlich Glaskästen die Jugendstil-Bahnhöfe ersetzen.
• Gezielte Falschinformationen verhindern die Aufklärung.
• Die Politiker machen wahrheitswidrig ein höchst leistungsfähiges Verkehrsmittel als
"Museumsbahn" verächtlich.
• Unsere Bürgerinitiative will mit vereidigten Sachverständigen das Gerüst und den
Korrosionsschutz nun selber prüfen lassen.
• Aber Stadtwerke und Oberbürgermeister Dr. Kremendahl wollen unseren vereidigten
Sachverständigen den Zugang zur Tragkonstruktion im Brückenbereich verbieten ...
warum?

Die Korruption wächst mit der Gleichgültigkeit der Bürger. Lassen Sie uns die
Kontrolle der Stadt selbst in die Hand nehmen. Selbstinformation ist Bürgerpflicht.

Rettet die Schwebebahn - Logo