An die Medien +++ An die Politik +++ An die Wuppertaler Stadtwerke +++ Briefe an die Bundesanstalt für Materialprüfung (BAM)
An den Petitionsausschuß +++ Dienstaufsichtsbeschwerden/Staatsanwaltschaft +++ An private Persönlichkeiten +++ von anderen Vereinen und Verbänden

Briefe an die Medien

  • vom 21.05.1997 an die Westdeutsche Zeitung (unbeantwortet)
  • vom 27.05.1997 an die Wuppertaler Rundschau (unbeantwortet)
  • vom 26.09.1997 an France 2, Frau Dieterich (unbeantwortet)
  • vom 23.10.1997 an den Kölner Stadtanzeiger, Herrn Eicher (Berichterstattung)
  • vom 17.11.1997 an den WDR, Herrn Haller (telephonisch Berichterstattung abgelehnt)
  • vom 23.03.1998 an die Wuppertaler Rundschau: Gegendarstellung (nicht gedruckt)
  • vom 03.08.1998 an die Wuppertaler Rundschau
  • vom 25.09.1998 an WDR, Herrn Martini
  • vom 12.10.1998 an Westdeutsche Zeitung, Herrn Hartmann (unbeantwortet)
  • vom 16.10.1998 an WDR Monitor, Herrn Bednarz (unbeantwortet)
  • vom 20.10.1998 an WDR Monitor, Herrn Bednarz (unbeantwortet)
  • vom 20.10.1998 an WDR Westpol (Sparkommissar), Düsseldorf   (kein Interesse am Thema)
  • vom 22.10.1998 an Frau Dahmen, Westdeutsche Zeitung (unbeantwortet)
  • vom 22.05.1999 an das ZDF Landesstudio Düsseldorf , Herrn Bohnsack
  • Briefe an die Politik

  • von 1997 an den Bundeskanzler Dr. Helmut Kohl (beantwortet am 20.06.1997)
  • vom 02.03.1997 an den Oberbürgermeister Dr. Kremendahl (beantwortet)
  • vom 27.03.1997 an den Oberbürgermeister Dr. Kremendahl (beantwortet)
  • vom 02.04.1997 an den Ministerpräsidenten NRW, Herrn Johannes Rau (beantwortet am 09.05.1997)
  • vom 16.04.1997 an den Oberbürgermeister Dr. Kremendahl (unbeantwortet)
  • vom 27.04.1997 an den Oberbürgermeister Dr. Kremendahl (unbeantwortet)
  • vom 07.05.1997 an die CDU NRW, Herrn Dr. Linssen (beantwortet am 11.06.1997)
  • vom 23.10.1997 an den Oberbürgermeister Dr. Kremendahl (unbeantwortet)
  • von 1997 an die Frau des Ministerpräsidenten NRW, Frau Christina Rau (unbeantwortet)
  • vom 06.11.1997 an den Ministerpräsidenten NRW, Herrn Johannes Rau (beantwortet am 11.11.1997)
  • vom 02.02.1998 an den Ministerpräsidenten NRW, Herrn Johannes Rau (beantwortet am 04.03.1998)
  • vom 11.09.1998 an den Oberbürgermeister Herrn Dr. Kremendahl (unbeantowrtet)
  • vom 13.09.1998 an Herrn Penner (SPD) (beantwortet)
  • vom 27.04.1999 an Dr. Wilfried Penner, MdB (beantwortet)
  • vom 01.10.1999 an den Bürgermeister Dr. Rolf Köster (CDU)
  • vom 14.10.1999 an den Bürgermeister Dr. Rolf Köster (CDU)
  • Briefe an die Wuppertaler Stadtwerke

  • Reaktion der WSW, Herr Beyen, auf die Protestaktion zur Ratssitzung am 28.01.1997 und 03.02.1997
  • vom 01.05.1997 an den Vorstand der WSW, Herrn Böhm (unbeantwortet)
  • vom 06.05.1997 an den Vorstandsvorsitzenden der WSW, Prof. Zemlin (unbeantwortet)
  • vom 12.05.1997 an Vorstandsmitglied der WSW, Herrn Böhm (unbeantwortet)
  • Briefe an die Bundesanstalt für Materialprüfung (BAM)

  • vom 15.12.1997: Brief an Prof. Czichos, Leiter der BAM (beantwortet an 09.01.1998)
  • vom 13.01.1998: Brief an Prof. Isecke, Leiter der Abteilung Korrosion und Korrosionsschutz (beantwortet am 19.01.1998)
  • vom 13.01.1998: Brief an Prof. Czichos, Leiter der BAM
  • Briefe an den Petitionsausschuß des Landes NRW und des Bundes sowie Ministerien

  • vom 29.04.1997 an die Ministerin für Stadtentwicklung, Kultur und Sport NW Frau Brusis
  • vom 12.05.1997 an den Petitionsausschuß des Bundestages (lehnt Befassung ab)
  • vom 12.05.1997 an die Ministerin für Stadtentwicklung, Kultur und Sport NW Frau Brusis (beantwortet am 15.07.1997)
  • vom 15.05.1997 an den Landespetitionsausschuß, Herrn Steinkühler (unbeantwortet)
  • vom 13.09.1998 an Landespetitionsausschuß, Frau Wischermann (beantwortet)
  • vom 01.02.1999 an den Landespetitionsausschuß, Herrn Martsch (unbeantwortet)
  • Dienstaufsichtsbeschwerden/Staatsanwaltschaft

  • vom 20.05.1998 an die Staatsanwaltschaft Wuppertal (Anklage gegen den WSW-Vorstand wg. Subventionsbetruges)
  • vom 29.05.1998 an die Staatsanwaltschaft Wuppertal (dto.) (Antwortschreiben)
  • vom 14.09.1998 an Innenminister Behrens: Aufsichtsbeschwerde betreffend Planfeststellungsbeschlüsse Haltestellen Sonnborn, Hammerstein, Bruch
  • vom 07.10.1998 an LVR, Herrn Wilhelm: Dienstaufsichtsbeschwerde gegen Prof. Mainzer/ Dr. Thiel (Antwortschreiben)
  • vom 02.11.1998 an Innenminister Behrens: Aufsichtsbeschwerde gegen die TAB (Antwortschreiben vom 12.11.1998 und 24.11.1998)
  • Briefe an private Persönlichkeiten

  • vom 02.11.1998: an Herrn Mittelsten Scheidt, Präsident der Europäischen Industrie- und Handelskammer, pers. haft. Gesellschafter der Fa. Vorwerk (beantwortet am 07.12.1998)
  • Briefe und Resolutionen von anderen Vereinen und Verbänden betreffend Schwebebahn

    Bund der Steuerzahler:

    1. vom 16.06.1997: Fragen zum Ausbau an die Pressestelle der Wuppertaler Stadtverwaltung
    2. vom 28.04.1998: Resolution an den OB Kremendahl; Aufforderung zur Offenlegung sämtlicher ausbaurelevanten Gutachten.
    3. vom 01.07.1998: An Herrn Beyen, WSW, als Reaktion auf die Präsentation einer Schrankwand mit Gutachten im Rahmen einer Pressekonferenz

    Bergischer Geschichtsverein:

    1. Gesamtverband: Resolution von der Hauptversammlung 1999; Aufforderung zur Offenlegung sämtlicher ausbaurelevanten Gutachten.

    UNESCO

    1. vom 16.01.1998: Bedauern über die fehlende Absicht der Stadt Wuppertal, die Schwebebahn in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes eintragen zu lassen.